Ärzte Zeitung, 29.08.2007

Forscher für Arbeit an T-Zellen ausgezeichnet

GÖTEBORG (eb). Der siebte Allergopharma Award ist an Dr. Carsten Schmidt-Weber vom Schweizer Institut für Allergie- und Asthma-Forschung in Davos verliehen worden. Schmidt-Webers Arbeitsgebiet sind Toleranz- und Regulationsmechanismen der T-Zell-Differenzierung.

Es gibt verstärkte Hinweise darauf, dass regulatorische T-Zellen eine wichtige Bedeutung bei der Kontrolle der Immunantwort auf Allergene haben. Eine unzureichende allergenspezifische Antwort der regulatorischen T-Zelle erlaubt das Auftreten von Th2-Lymphozyten, die die Expression des allergischen Phänotpys begünstigen.

Der Erfolg der allergenspezifischen Immuntherapie hängt von der Induktion solcher regulatorischer T-Zellen ab. Der Preisträger hat einen wesentlichen Transkriptionsfaktor in T-Lymphozyten und seine Bedeutung für die regulatorischen T-Zellen und die Förderung der Immuntoleranz erforscht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »