Ärzte Zeitung, 29.08.2007

Forscher für Arbeit an T-Zellen ausgezeichnet

GÖTEBORG (eb). Der siebte Allergopharma Award ist an Dr. Carsten Schmidt-Weber vom Schweizer Institut für Allergie- und Asthma-Forschung in Davos verliehen worden. Schmidt-Webers Arbeitsgebiet sind Toleranz- und Regulationsmechanismen der T-Zell-Differenzierung.

Es gibt verstärkte Hinweise darauf, dass regulatorische T-Zellen eine wichtige Bedeutung bei der Kontrolle der Immunantwort auf Allergene haben. Eine unzureichende allergenspezifische Antwort der regulatorischen T-Zelle erlaubt das Auftreten von Th2-Lymphozyten, die die Expression des allergischen Phänotpys begünstigen.

Der Erfolg der allergenspezifischen Immuntherapie hängt von der Induktion solcher regulatorischer T-Zellen ab. Der Preisträger hat einen wesentlichen Transkriptionsfaktor in T-Lymphozyten und seine Bedeutung für die regulatorischen T-Zellen und die Förderung der Immuntoleranz erforscht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »