Ärzte Zeitung, 15.04.2008
 

Patienten mit chronischer Urtikaria gesucht

BERLIN (Rö). Die Wirksamkeit von alpha-Fluoromethylhistidin (FMH) bei chronischer Urtikaria wollen Wissenschaftler der Charité in Berlin in einer Studie untersuchen. Dafür werden noch Patienten gesucht.

Histidin ist bei Urtikaria die Ursache dafür, dass Juckreiz, Quaddeln und Schwellungen auftreten. Der Wirkstoff FMH hemmt das Enzym, das für die Bildung von Histamin ursächlich ist. Damit unterscheidet sich FMH von den bisherigen Medikamenten zur Behandlung bei Urtikaria. Für die Studie werden Patienten gesucht, die zwischen 18 und 75 Jahre alt sind und an chronischer Urtikaria seit länger als sechs Wochen leiden.

Tel.: 0 30 / 45 06 18 296, E-Mail: studie-uss@charite.de; Charité, Allergie-Centrum-Charité, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Charité, Charitéplatz 1, 10117 Berlin

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »