Ärzte Zeitung online, 08.01.2010

Kälte optimal für Pollen-Allergiker

BERLIN (dpa). Die einen fluchen über die Kälte, die anderen können endlich einmal unbeschwert durchatmen: Die winterlichen Temperaturen tun Pollen-Allergikern gut. "Diese Phase ist für Allergiker optimal", sagte Diplom-Meteorologe Thomas Dümmel vom Institut für Meteorologie der Freien Universität Berlin am Freitag.

"Es ist nichts in der Luft, nicht einmal eine einzige Polle." Normalerweise könnten nach einem milderen Winter schon im Januar die ersten Erlen und Haselsträucher blühen und Allergiker plagen. "Dieses Jahr sind wir aber weit davon entfernt", sagte Dümmel.

Ein Ende sei auch noch nicht in Sicht: "Bis Ende des Monats wird es sicher keinerlei Belastung geben, voraussichtlich sogar bis Mitte Februar nicht." Erst wenn es für zwei bis drei Wochen wieder über Null Grad warm sei, werde die Pollenbelastung wieder steigen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »