Ärzte Zeitung online, 07.04.2011

Allergie-Experten: Pollen fliegen länger

BERLIN (dpa). Die Klimaerwärmung hat laut Meinung von Experten zu einer deutlich längeren Pollenflugzeit im Jahr geführt - und damit den Allergiestress für Menschen erhöht.

Darauf haben Experten der Freien Universität Berlin zum Start der diesjährigen Birkenpollen-Saison aufmerksam gemacht.

"Bei der Birke beginnt die Blüte aufgrund der in den vergangenen 25 Jahren gestiegenen Temperaturen im Februar und März im Mittel zehn Tage früher, und sie blüht auch insgesamt acht Tage länger", berichtete die Geografin Sandra Kannabei vom Institut für Meteorologie.

Nur November quasi pollenfrei

Zudem verlängere sich die Pollensaison, die sonst Anfang September mit dem Beifuß endete, seit einigen Jahren durch die Ansiedlung der Wärme liebenden, hochallergenen Ambrosia bis weit in den Oktober hinein.

Nur der November bleibe quasi pollenfrei. Durch die längere Belastungszeit werde die Anzahl der Pollenallergiker voraussichtlich weiter stark steigen.

Topics
Schlagworte
Allergien (1201)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »