Ärzte Zeitung online, 22.04.2014

Allergie

"Pollen-Radar" für iPhone und Android-Smartphones

Die neu integrierte Sportfunktion der ratiopharm App "Pollen-Radar" stellt für Pollenallergiker geeignete Ausdauersportarten vor und gibt Tipps, worauf Betroffene beim Training an der frischen Luft achten sollten.

ULM. Für Pollenallergiker steht das Update der App "Pollen-Radar" von ratiopharm nach dem Launch als iPhone-Version jetzt auch für Android-Smartphones zur Verfügung, teilt der Hersteller mit.

Die App gibt etwa Tipps, wie auch in der Pollenzeit Sport nicht zu kurz kommt. Die neu integrierte Sportfunktion der ratiopharm App "Pollen-Radar" stelle geeignete Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen vor und gebe praktische Hinweise, worauf Heuschnupfen-Patienten beim Training an der frischen Luft achten sollten, heißt es in der Mitteilung. Pollenarme Trainingszeiten, geeignete Trainingsstrecken und passende Sportkleidung sind hier beispielsweise wichtige Voraussetzungen.

Außerdem zeige die App, wie man mit einer "Flucht" in bestimmte Urlaubsregionen den Pollen ein Schnippchen schlagen kann, so der Hersteller. Bergregionen ab 1500 Metern über dem Meeresspiegel, aber auch Nord- und Ostseeinseln gelten als "heuschnupfensicher".

Die App hilft mit einem ausführlichen Urlaubsplaner bei der Auswahl pollenarmer Urlaubsziele in Deutschland und gibt praktische Tipps für Hotels und Ausflugsmöglichkeiten.

Weiterhin in die App integriert sind die Servicefunktionen wie ortsgenaue Pollenflug-Vorhersage sowie Allergie- und Medikamenteninformationen.

Die App steht kostenlos im Google Play Store und bei i-Tunes kostenlos zum Download bereit. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »