Ärzte Zeitung, 27.06.2011
 

Therapie sollte sich an Laktatwerten orientieren

NEU-ISENBURG (eb). Der "ESA Dräger Prize in Intensive Care Medicine" ging in diesem Jahr an die Arbeitsgruppe LACTATE von Professor Jan Bakker, Leiter der Abteilung für Erwachsenen-Intensivmedizin am Erasmus MC University Medical Center, Rotterdam in den Niederlanden.

Die Forscher erhielten den mit 10.000 Euro dotierten Preis für ihre Studie "Early Lactate-Guided Therapy in Intensive Care Unit Patients", wie der Stifter des Preisgeldes, das Unternehmen Dräger, mitteilt.

Der Studie zufolge profitieren Patienten nach Aufnahme auf die Intensivstation von einer Laktat-gesteuerten Therapie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »