Ärzte Zeitung, 29.04.2005

Pädiater erhält Stipendium für Asthma-Forschung

Forscher erlernt Mikroarray-Technik

HAAR (eb). Dr. Jörg Mattes vom Universitätsklinikum Freiburg hat das mit 10 000 Euro dotierte MSD-Stipendium Pneumologie 2004 erhalten. Das Stipendium ist für einen Forschungsaufenthalt bei Professor Mark E. Rothenberg an dem pädiatrischen Zentrum in Cincinnati in den USA bestimmt.

Mattes forscht seit sechs Jahren über therapierelevante pathogenetische Prozesse bei Asthma bronchiale bei Kindern. In Cincinnati will Mattes einen mehrwöchigen Aufenthalt im Labor von Rothenberg dazu nutzen, sich mit der Mikroarray-Technik vertraut zu machen.

Diese neue Technik ermöglicht Forschungen, die zu einem besseren Verständnis der molekularen Grundlagen chronischer Umbauprozesse bei Asthma verhelfen. Nach seiner Rückkehr aus den USA wird Mattes die Mikroarray-Technik an der Uni Freiburg einführen.

Für 2005 hat das Unternehmen in Deutschland wieder Forschungsstipendien im Gesamtwert von 100 000 Euro ausgeschrieben. Sie sollen promovierten Ärzten Forschungsaufenthalte an renommierten Instituten im In- und Ausland ermöglichen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hausärzte und BZgA starten Aktion zur Organspende

Ärzte sind wichtige Ansprechpartner für die Menschen in Deutschland, wenn es um das Thema Organspende geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. mehr »

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »