Ärzte Zeitung, 30.08.2005

Asthmakranke Jugendliche radeln nach Venedig

Gestern ist eine Gruppe asthmakranker Kinder und Jugendlicher aus ganz Deutschland von Berchtesgaden aus zu einer Fahrradtour nach Venedig gestartet. Auf ihrer Tour wollen sie beweisen, daß hohe körperliche Leistungen auch mit einem chronischen Atemwegsleiden möglich sind.

Die Tour führt die etwa 20 jungen Asthmatiker von Berchtesgaden über Zell am See, den Großklockner, Heiligenblut und Lienz bis nach Venedig. Bis zum 7. September, dem Tag ihrer voraussichtlichen Ankunft, müssen sie eine 400 Kilometer lange Wegstrecke und 1700 Höhenmeter überwinden, wie der Münchener Arzneimittel-Hersteller GlaxoSmithKline berichtet, der auf seiner Internet-Seite www.luft-zum-leben.de den Tour-Verlauf täglich dokumentieren will.

Seit Mai haben sich die elf bis 18 Jahre alten Jungen und Mädchen auf die Tour vorbereitet. Alle leiden an leichtem bis schwerem Asthma und wurden bereits im CJD Asthmazentrum Berchtesgaden betreut, wo auch die Idee zu dem außergewöhnlichen Projekt entstand.

"Die Tour soll eine Anregung an alle ebenfalls betroffenen Kinder und Jugendlichen sein, sich nicht hängen zu lassen", so Dr. Eduard Goßner vom Asthmazentrum Berchtesgaden. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »