Ärzte Zeitung, 13.12.2005

Hilfe bei Kortison-Resistenz?

Vitamin D3regt Interleukin-10-Produktion an / Pilotstudie

LONDON (ikr). Vitamin D3 hilft möglicherweise Asthma-Patienten, die nicht auf orale Kortikoide ansprechen, diese Resistenz zu überwinden.

Erste Hinweise darauf gibt es jetzt aus einer Pilotstudie (aktuelle JCI-Ausgabe). Steroidresistente Asthmatiker nahmen eine Woche lang täglich ein Vitamin-D3-Präparat ein. Dann untersuchten Forscher um Dr. Catherine Hawrylowicz vom King‘s College in London das Blut der Patienten.

Sie stellten fest, daß die T-Zellen besser auf Dexamethason reagierten, das heißt viel mehr Interleukin-10 (IL-10) produzierten als vor der Vitamin-D3-Einnahme. Der Effekt von Kortison beruht zumindest teilweise darauf, daß es die T-Zellen zur IL-10-Produktion anregt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »