Ärzte Zeitung, 27.08.2007

Bei COPD nützt anhaltendes Weitstellen der Bronchien

Neue Leitlinien empfehlen Tiotropium mit höchstem Evidenzgrad

BAD REICHENHALL (djb). Lang wirksame Bronchodilatatoren wie Tiotropium sind die Basismedikamente für die Langzeittherapie bei stabiler COPD. Sie sollten schon bei mittlerem Schweregrad eingesetzt werden, empfiehlt die neue COPD-Leitlinie der Deutschen Atemwegsliga und der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie.

Anfällen von Atemnot bei COPD-Patienten wird durch Therapie vorgebeugt. Foto: sth

Bereits ab dem Schweregrad II der COPD, das heißt bei einer Einsekundenkapazität (FEV1) zwischen 50 Prozent und 79 Prozent des Sollwertes, sollten lang wirksame Bronchodilatatoren verwendet werden.

Dies sollte nach der Leitlinie unabhängig davon erfolgen, ob Symptome wie Husten oder vermehrte Sputumproduktion vorliegen (Pneumologie 61, 2007, 1).

Die anhaltende Weitstellung der Bronchien über 24 Stunden nach der Inhalation von 18 µg Tiotropiumbromid (Spiriva®) verringere die Lungenüberblähung und die Atemnot von COPD-Patienten, sagte Professor Claus Vogelmeier aus Marburg. Und die körperliche Belastbarkeit der Patienten werde gesteigert.

Patienten werden belastbarer - Prävention von Exazerbationen

Die Substanz wird in der Leitlinie mit dem höchsten Evidenzgrad für die Verbesserung der körperlichen Belastbarkeit und zur Prophylaxe von Exazerbationen empfohlen, hat Vogelmeier bei einer von den Unternehmen Boehringer Ingelheim und Pfizer unterstützten Veranstaltung betont.

20 Prozent mehr Leistung nach sechs Wochen erreicht

Basis der Empfehlung seien randomisierte Studien, in denen der Wirkstoff etwa schon innerhalb von sechs Therapiewochen die Belastungsdauer auf dem Laufband signifikant im Vergleich zu Placebo um über 20 Prozent gesteigert hat. Außerdem war in Studien nach einem Behandlungsjahr mit der Substanz die Zahl der Exazerbationen um 35 Prozent geringer ist als mit Placebo.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »