Ärzte Zeitung, 07.05.2009

IQWiG: DMP Asthma für Kleinkinder fraglich

Für die meisten Interventionen fehlen Untersuchungen bei Zwei- bis Vierjährigen

NEU-ISENBURG (ikr). Ob auch zwei- bis vierjährige Kinder mit bronchialer Obstruktion oder Asthma bronchiale von Disease-Management-Programmen (DMP) Asthma profitieren, die bislang nur älteren Kindern angeboten werden, bleibt unklar. Zu diesem Ergebnis kommt der Abschlussbericht des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Für die meisten der im DMP Asthma etablierten Interventionen lägen keine Untersuchungen über Nutzen und Schaden bei Kleinkindern vor.

In die Analyse einbezogen hat das IQWiG insgesamt 14 Interventionen, die bislang Bestandteil des DMP Asthma sind. Dazu gehören Medikamente der Bedarfs- und Dauertherapie ebenso wie verschiedene nichtmedikamentöse Maßnahmen, unter anderen Sport, Atemtherapie, Schulung sowie psychologische Betreuung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »