Ärzte Zeitung, 16.09.2010

Rauchverbote lindern Asthma

GLASGOW (mut). Rauchverbote in der Öffentlichkeit verhindern offenbar Klinikeinweisungen von Kindern mit Asthma. Darauf deuten Daten einer Analyse sämtlicher Klinikaufenthalte zwischen den Jahren 2000 und 2009 bei asthmakranken Kindern in Schottland. 2006 traten in Schottland umfangreiche Schutzbestimmungen in Kraft, nach denen das Rauchen in der Öffentlichkeit deutlich eingeschränkt wurde. Zuvor war die Rate für Klinikeinweisungen aufgrund von Asthmaanfällen bei Kindern um über 5 Prozent pro Jahr gesteigen, danach um 18 Prozent pro Jahr gesunken. Eine mögliche Erklärung: Nach Daten aus anderen Ländern reduzieren schärfere Gesetze die Zahl der Raucher - und somit auch die Belastung der Kinder zuhause (NEJM 2010; 363:1139).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »