Ärzte Zeitung, 11.10.2010

200 000 Euro für Forschung zu Lungenkrankheiten

NÜRNBERG (eb). Drei Jahre lang unterstützt die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung zwei herausragende wissenschaftliche Vorhaben in der Erforschung von Lungenerkrankungen: Die mit 200 000 Euro dotierte Projektförderung 2010 geht zu gleichen Teilen an Forscher des Uniklinikums Gießen und Marburg sowie des Klinikums der Uni München, teilt das Unternehmen Novartis mit.

In den beiden Projekten geht es zum einen um neue Lipidmediatoren als anti-inflammatorischer Ansatz in der Therapie bei akutem Lungenversagen. Zweitens geht es um die Regulation und therapeutische Relevanz des CXCR1-Rezeptors bei zystischer Fibrose und COPD.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »