Ärzte Zeitung, 02.05.2011

Warnung vor Feinstaubbelastung durch offene Feuer

HANNOVER (eb). "Wegen der Schönwetterlage führten die Osterfeuer teilweise zu erheblichen Feinstaubbelastungen. Das steigert die Empfindlichkeit der Atemwege. Kommen allergische Reaktionen wie etwa auf Pollen hinzu, ist für viele Allergiker ärztliche Hilfe notwendig.

 Überdurchschnittlich viele Patienten mit asthmatischen Beschwerden kommen aus diesem Grund derzeit in die Arztpraxen", wird Dr. Gisbert Voigt, Vizepräsident der Ärztekammer Niedersachsen und niedergelassener Kinder- und Jugendarzt, in einer Mitteilung der Kammer zitiert.

"Wir Ärzte fragen uns, ob die teils übergroßen Osterfeuer, bei denen oft auch ungeeignetes Brennmaterial zum Einsatz kommt, in einer gesundheitsorientierten Gesellschaft wirklich noch zeitgemäß sind. Die Kosten für die gesundheitlichen Folgen trägt die Allgemeinheit - und zwar noch weit in die Zukunft hinein, denn die Asthmatherapie ist aufwendig und führt auch nicht bei allen Patienten zum Erfolg", so der Arzt anlässlich des Welt-Asthma-Tages.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

Hausärzte zur Kooperation mit Pflegeheimen verpflichtet

Union und SPD bringen ihr zweites Gesetzespaket in der Gesundheitspolitik auf den Weg. Es geht um ein Milliarden Euro schweres Pflege-Programm. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »