Ärzte Zeitung, 16.01.2012

Häufiges Duo: Asthma und Rhinosinusitis

NEU-ISENBURG (ikr). Bei Patienten mit chronischer Rhinosinusitis (CRS) ist die Asthma-Prävalenz deutlich erhöht.

Wie eine große internationale Studie mit mehr als 52.000 Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 75 Jahren ergeben hat (Allergy 2012; 67: 91-98), ist die Asthma-Prävalenz bei Patienten mit CRS nahezu um das Vierfache erhöht.

Und bei Studienteilnehmern, die außer einer CRS auch noch eine allergische Rhinitis hatten, war die Asthma-Prävalenz sogar zwölffach erhöht.

Der Zusammenhang zwischen Asthma und CRS ist den aktuellen Studiendaten zufolge unabhängig von Alter, Geschlecht und Raucherstatus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »