Ärzte Zeitung, 19.01.2012

Ideenwettbewerb der Atemwegsliga

BAD LIPPSPRINGE (eb). Die Deutsche Atemwegsliga e. V. hat einen Ideenwettbewerb ausgeschrieben. Im Zentrum steht die Frage: Wie kann man öffentliche Infoveranstaltungen zum Thema "Lunge" besonders für jüngeres Publikum attraktiver gestalten?

Die Deutsche Atemwegsliga mit Sitz in Bad Lippspringe organisiert regelmäßig Informationsveranstaltungen zum Thema "Lunge" oder beteiligt sich daran.

Ziel ist es, die Allgemeinheit über Prävention, Früherkennung, Diagnose und Therapie von Atemwegs- und Lungenkrankheiten aufzuklären.

Dabei hat der seit 1979 bestehende Verein festgestellt, dass sich von diesen Veranstaltungen besonders ältere, bereits diagnostizierte Patienten mit Asthma oder COPD angesprochen fühlen. Jüngeres Publikum hingegen ist so bisher kaum erreichbar.

Mit einem Ideenwettbewerb in sozialen Netzwerken sucht die Liga nun nach neuen Ansätzen, Prävention und Früherkennung von Atemwegs- und Lungenkrankheiten zu fördern.

Die besten Ideen werden mit Gewinnen, zum Beispiel iPods, Kino- und Amazongutscheinen, prämiert. Der Ideenwettbewerb läuft noch bis zum 15. Februar 2012.

www.facebook.com/atemwegsliga.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »