Ärzte Zeitung online, 01.10.2013

COPD

Preis für Aclidiniumbromid steht

BERLIN. Berlin Chemie und der GKV-Spitzenverband haben sich fristgerecht auf einen Erstattungsbetrag für das neue Anticholinergicum Aclidiniumbromid gegen COPD geeinigt. Das Präparat wird unter den Warenzeichen Bretaris® (für den Wirkstoff) und Genuair® (für den Inhalator) vermarktet.

Laut Hersteller ist Aclidiniumbromid das erste Anticholinergikum, das einer frühen Nutzenbewertung nach AMNOG unterzogen wurde. Als zweckmäßige Vergleichstherapie galten langwirksame Beta-2-Sympathomimetika (Formoterol, Salmeterol) und/oder langwirksame Anticholinergika (Tiotropiumbromid) und ab Therapiestufe III zusätzlich inhalative Corticosteroide. Das Urteil des GBA lautete, für Aclidiniumbromid sei "kein Zusatznutzen belegt".

Der mit dem Kassenverband vereinbarte Erstattungspreis tritt am 1. Oktober in Kraft. "Damit bleibt Bretaris® Genuair® uneingeschränkt verordnungs- und erstattungsfähig und ist eine das Budget des Arztes entlastende Alternative zu anderen langwirksamen Anticholinergika", heißt es in einer Mitteilung von Berlin Chemie.

Bretaris® Genuair® wird seit Oktober 2012 unter Lizenz von Almirall in Deutschland vertrieben. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum Welt-Diabetestag am 14. November zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine entsprechende gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »