COPD

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Aktuelle Therapieoptionen bei der COPD – Lassen Sie Ihre Patienten wieder freier atmen!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 10.01.2017

Kommentar

Gefährliche Ruhigstellung

Von Thomas Müller

Antipsychotika haben bekanntlich eine Reihe von Nebenwirkungen und stehen im Verdacht, das Leben Demenzkranker zu verkürzen. Solche Arzneien lassen sich zwar häufig nicht vermeiden, sollten Patienten ohne Psychose aber nicht leichtfertig und vor allem nur kurzfristig verordnet werden. Nach Resultaten einer Studie aus Taiwan kommt bei COPD-Patienten unter Antipsychotika noch ein erhöhtes Risiko für Lungenversagen hinzu. Die Studienautoren gehen davon aus, dass eine dopaminerge und serotonerge Rezeptorblockade die Atmung beeinträchtigt und das Lungenversagen begünstigt.

Schaut man sich die Studiendaten genauer an, ist aber auch eine andere, wesentlich beunruhigendere Interpretation möglich. Offensichtlich erhalten vor allem solche COPD-Kranke Neuroleptika, die auch eine Demenz haben. Dies legt den Verdacht nahe, dass vielleicht nicht das Neuroleptikum zum Lungenversagen, sondern umgekehrt, dass ein sich anbahnendes Lungenversagen zu einer Neuroleptika-Behandlung führt – weil Demenzpatienten aufgrund nicht rechtzeitig erkannter Atemprobleme unruhig werden. Gerade bei multimorbiden Demenzkranken sollten Ärzte folglich noch gründlicher als sonst nach den Ursachen der Unruhe fahnden, bevor sie solche Medikamente verordnen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »