COPD

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Aktuelle Therapieoptionen bei der COPD – Lassen Sie Ihre Patienten wieder freier atmen!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 05.12.2017

COPD

Optitreat-Umfrage – Behandlung chronischer Erkrankungen verbessern

Wie kann die Behandlung von chronischen Erkrankungen aus Patientensicht verbessert werden? Dieser Frage gehen Marburger Wissenschaftler in einer Online-Umfrage nach, an der auch COPD-Patienten teilnehmen können.

Optitreat-Umfrage – Behandlung chronischer Erkrankungen verbessern

In der Online-Umfrage OptiTreat, an der u.a. COPD-Patienten teilnehmen können, geht es auch darum , wie die Compliance verbessert werden kann.

©lightwavemedia / fotolia.com (Symbolbild)

MARBURG. Wie Betroffene mit ihrer Krankheit umgehen, kann großen Einfluss auf den Erfolg einer Therapie haben. Deshalb haben Forschende des Fachbereichs Psychologie an der Philipps-Universität Marburg die Studie "Leben mit einer chronischen Erkrankung – Studie zur Verbesserung der Behandlung (OptiTreat)" ins Leben gerufen. Die Untersuchung soll helfen besser zu verstehen, wie Menschen mit chronischen Erkrankungen umgehen und was in der Behandlung verbessert werden kann. Die Online-Umfrage richtet sich an Betroffene mit chronischen Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck, Morbus Crohn und auch der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD, wie das Helmholtz-Zentrum München mitteilt.

In der Studie werden die Teilnehmenden gebeten, im Abstand von vier Wochen zwei anonyme Online-Befragungen auszufüllen. Sie werden dabei u.a. dazu befragt, wie sie mit ihrer Erkrankung umgehen, wie sie die Behandelbarkeit einschätzen und ob sie die Krankheit als Teil ihres Lebens sehen. Außerdem seien die Wissenschaftler daran interessiert, welche Erfahrungen die Betroffenen mit den behandelnden Ärztinnen oder Ärzten gemacht haben, was sie über Medikamente denken und wie sie bisher mit ihrer medikamentösen Therapie umgegangen sind, so das Helmholtz-Zentrum.

Das Ziel der Forschenden ist es, ein neues Screening-Instrument zu erstellen, das praktikabel einsetzbar ist. Teilnehmen können alle volljährigen Patienten und Patientinnen mit einer ärztlichen Diagnose der COPD oder einer der anderen genannten, chronischen Erkrankungen, die eine medikamentöse Behandlung erhalten und Internetzugang haben.

Die Online-Umfrage ist zugänglich unter diesem Link. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »