Ärzte Zeitung, 29.03.2005

Schädliche Vibrationen

Schnarchen kann durch Vibrationen Rachen denervieren

BERLIN (wst). Auch wenn es noch nicht mit Apnoen einher geht, ist andauerndes Schnarchen wohl ungesund.

Untersuchungen haben gezeigt, daß Schnarchen im Sinne eines Vibrationstraumas eine zunächst reversible Denervierung des Rachens bewirken kann, hat Privatdozent Dr. Jürgen Ficker aus Nürnberg auf dem Pneumologenkongreß in Berlin betont.

Erster Hinweis sei ein gestörtes orales Temperaturempfinden am Morgen nach einer durchschnarchten Nacht. Hält die nächtliche Rachentortur an, sind jedoch auch irreversible Denervierungsschäden zu befürchten, die dann einem Schlafapnoesyndrom Vorschub leisten.

Auch bloßem Schnarchen sollte deshalb mit Gewichtsreduktion, Alkoholverzicht und Vermeidung von Rückenlage entgegengewirkt werden, sagte der Pneumologe auf einer Kongreß-Veranstaltung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Ex-AOK-Chef will Zwergkassen abschaffen

Zentrenbildung bei Kliniken fordern, aber mit Zwergkassen arbeiten? Der frühere AOK-Chef Wilfried Jacobs plädiert für eine Konsolidierung bei Kassen. mehr »