Ärzte Zeitung, 30.03.2005

Zeitung: Papst muß bald wieder ins Krankenhaus

ROM (dpa). Papst Johannes Paul II. muß laut italienischen Presseberichten vermutlich bald wieder ins Krankenhaus. Die Ärzte wollten die Kanüle kontrollieren, die er seit einem Luftröhrenschnitt vor einem Monat im Hals trägt.

Nach wie vor habe der 84jährige erhebliche Schluckbeschwerden, berichtete gestern die Mailänder Zeitung "Corriere della Sera". Vermutlich komme der Kirchenführer nächste Woche wieder in die Gemelli-Klinik in Rom, hieß es.

Zugleich zitierte das Blatt Ärzte, die bezweifeln, daß der Papst jemals wieder mit vernehmbarer Stimme sprechen kann. "Er hat nicht mehr die Kraft, die Stimmbänder zum Schwingen zu bringen, weil er sehr viel schwächer geworden ist", meinte ein römischer Spezialist.

Das Oberhaupt der Katholiken war vor gut zwei Wochen aus dem Krankenhaus entlassen worden. Am Ostersonntag rührte er Millionen Gläubige, weil er trotz größter Anstrengungen nicht den Ostersegen sprechen konnte.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »