Ärzte Zeitung, 08.12.2005

Mit Expektorans plus Antibiotikum gegen Infekte

DÜSSELDORF (djb). Patienten mit akuter bakterieller Bronchitis oder Sinusitis können wirksam mit der Kombination aus dem Antibiotikum Oxytetracyclin plus standardisiertem Myrtol (Tetra-Gelomyrtol®) behandelt werden. Das hat eine Anwendungsbeobachtung bestätigt.

An der Untersuchung nahmen 845 erwachsene Patienten in 328 Hausarztpraxen teil. Die Patienten litten je zur Hälfte an Bronchitis und Sinusitis. Sie bekamen viermal täglich eine Kapsel des Kombipräparates mit je 250 mg Oxytetracyclin und 300 mg Myrtol. Wie Dr. Axel Sommer aus Hamburg berichtet hat, gingen die Symptome der Sinusitis wie Kopf- und Gesichtsschmerzen oder Schmerzen an den Nerven-Austrittspunkten fast vollständig zurück.

Bei der Untersuchung elf Tage nach Therapiebeginn seien 77 bis 88 Prozent der Sinusitis-Patienten beschwerdefrei gewesen, so Sommer bei einer Veranstaltung von Pohl-Boskamp in Düsseldorf. Die Bronchitis-Patienten wurden von Husten und Auswurf befreit. Meist verflüssigte sich das eitrige und zähflüssige Sekret binnen sechs Tagen.

Bei der Schlußuntersuchung seien 96 bis 99 Prozent beschwerdefrei gewesen. Dies sei auf die sekretomotorischen, sekretolytischen, mukolytischen, antiinflammatorischen und antioxidativen Eigenschaften des pflanzlichen Mukosekretolytikums Myrtol zurückzuführen, so Sommer.

Das Breitspektrum-Antibiotikum Oxytetracyclin ist nach Studien effektiv gegen Keime akuter Atemwegsinfekte (Haemophilus influenzae, Moraxella catarrhalis, Streptococcus pneumoniae und Staph. aureus). Dies bestätige die Studie (Abschlußbericht über Tetra-Gelomyrtol® bei bakteriellen Atemwegsinfekten).

Ätherisches Öl und Antibiotikum hat synergistische Effekte, so Sommer: Die Heilung werde gefördert, die intestinale Resorption und die Blutkonzentration gesteigert und die Penetration in die Gewebe verbessert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »