Ärzte Zeitung, 11.12.2008

TIPP DES TAGES

CRP-Bestimmung bei Atemwegsinfekten

Bei schweren Atemwegsinfekten ist es oft eine Herausforderung, zwischen viraler und bakterieller Ätiologie schnell und korrekt zu unterscheiden. Professor Hartmut Lode aus Berlin rät bei unklaren klinischen Befunden zu einem Blutbild mit Differenzialausstrich, ebenso zu einer einer CRP-Bestimmung.

Darüber hinaus ist es bei nicht eindeutigem akutem Krankheitsbild sinnvoll, die Patienten nach zwei bis drei Tagen oder bei Symptomverschlechterung wieder einzubestellen.

Deuten die Befunde auf eine bakterielle Infektion, so empfiehlt der Arzt für Lungen- und Bronchialheilkunde, bei einer Sinusitis über mehr als sieben Tage Dauer mit purulentem Sekret durchaus Antibiotika, ebenso bei purulenter Tracheobronchitis sowie bei akuten Exazerbationen einer fortgeschrittenen chronischen Bronchitis. Antibiotika seien dann vor allem bei über 50-Jährigen oder Patienten mit Vor- oder Grunderkrankungen indiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »