Ärzte Zeitung online, 18.03.2010

Heuschnupfen in der Wüste

ABU DHABI (dpa). Entgegen allen Erwartungen ist Heuschnupfen nicht nur eine Erkrankung westlicher Länder, sondern kommt auch in der Wüste vor.

Für Allergiker müsste ein Urlaub in der Wüste eigentlich ideal sein, sollte man denken. Doch in den arabischen Wüstenstaaten am Golf wurden inzwischen so viele künstliche Grünflächen angelegt, dass die Menschen nun auch dort über Heuschnupfen (allergische Rhinitis) klagen. Die in Abu Dhabi erscheinende Zeitung "The National" berichtete, im Emirat Al-Ain habe einer Studie zufolge inzwischen mehr als ein Drittel der Erwachsenen Heuschnupfen. In den Ballungszentren Dubai und Abu Dhabi sei die Rate wegen der Luftverschmutzung und dem vielen Staub in der Luft womöglich noch höher, sagte die Leiterin der Heuschnupfen-Studie, Shirina Al-Sowaidi, der Zeitung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »