Ärzte Zeitung, 06.07.2010

Bluttest für seltene Lungenerkrankung

CINCINNATI (hub). Einen Bluttest auf Lymphangioleiomyomatose (LAM) haben US-Forscher entwickelt, teilt die Uni von Cincinnati mit. Dabei wird die Konzentration des Wachstumsfaktors VEGF-D bestimmt. Liegt er über 800 pg/ml haben die Patienten eine LAM, was per CT bestätigt wurde.

Der Bluttest könnte damit eine Lungenbiopsie bei Patienten mit tuberöser Sklerose ersparen, die oft eine LAM entwickeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »