Ärzte Zeitung, 16.01.2012

Abspecken mindert Schlafapnoe langfristig

NEU-ISENBURG (ikr). Abspecken hilft Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe offenbar auch langfristig.

In einer Studie wurde der Apnoe-Hypopnoe-Index mit einer neunwöchigen niedriger Kalorienzufuhr um 47 Prozent verringert. Diese Reduktion konnte auch nach einem Jahr größtenteils beibehalten werden (BMJ 2011; 342: d3017).

Untersucht wurden 63 männliche Teilnehmer zwischen 30 und 65 Jahren. Sie hatten einen BMI von 30 bis 40 kg/m2 und ein mittelschweres bis schweres Schlafapnoe-Syndrom mit einem Apnoe-Hypopnoe-Index von mindestens 15 Ereignissen pro Stunde.

Topics
Schlagworte
Atemwegskrankheiten (1933)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text