Ärzte Zeitung, 13.02.2012

TIPP DES TAGES

Esmarch-Griff für Kinder mit Atemnot

Respiratorische Notfälle bei Kindern mit Atemnot zunächst unklarer Genese lassen sich oft schon einfach mit dem Esmarch-Handgriff lösen. Dabei wird der Kopf leicht überstreckt und der Unterkiefer nach vorne gedrückt und angehoben.

Durch den Zungengrund verlegte Atemwege kommen so frei, sagte Professor Oliver Heinzel aus Tübingen beim Notfallmedizin-Kongress in Wiesbaden. Von einer zu frühen Intubation der Atemwege bei noch fehlender Notwendigkeit riet er ab.

Auch die Blutdruckmessung sei bei solchen Notfällen wenig zielführend. Ein noch messbarer Puls bei Kindern sei ein ausreichender Hinweis darauf, dass ein genügender Blutdruck besteht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Innovationsfonds bleibt - und wird verändert

Seit 2016 fördert der GBA neue Versorgungsprojekte mit vielen Millionen. Jetzt wird bekannt: Mit dem Innovationsfonds geht es weiter - in etwas modifizierter Form. mehr »

Düsteres Bild der Weiterbildung

Fehlende Strukturen und Verstöße gegen Arbeitszeitgesetze: Eine Umfrage des Hartmannbundes unter knapp 1500 Assistenzärzten deckt gravierende Mängel in der Weiterbildung auf. mehr »

Was Kliniken von Luftfahrt lernen können

Zur Eröffnung des „Gesundheitskongresses des Westens“ versucht die Gesundheitsbranche, von anderen zu lernen: Nicht Fehler seien das Problem, sondern das Machtgefälle in Teams. mehr »