Ärzte Zeitung, 24.10.2012

CPAP

Gute Compliance mit Atemwegstherapeut

ATLANTA (ikr). Die Compliance von Patienten, die eine CPAP (continuous positive airway pressure)-Therapie benötigen, lässt sich einer aktuellen Studie mit 39 Patienten mit obstruktivem Schlafapnoe-Syndrom zufolge durch eine einfache Maßnahme fördern.

In der US-Studie konnte eine Therapietreue von 75 Prozent erreicht werden, wenn die Patienten innerhalb der ersten 30 Tage nach dem Beginn der CPAP-Therapie für insgesamt 2,5 Stunden von einem Atmungstherapeuten betreut wurden.

Die Ergebnisse der Studie sind vor kurzem beim CHEST 2012 in Atlanta im US-Staat Georgia präsentiert worden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Es gibt deutlich mehr ausbildende Ärzte

Vor drei Jahren wurde die Förderung der ärztlichen Weiterbildung verbessert. Das zeigt offenbar Wirkung: In deutlich mehr Praxen werden nun Ärzte ausgebildet. mehr »