Ärzte Zeitung, 30.10.2012

Red Tide

Gefährliche Algenblüte im Südwesten Floridas

DÜSSELDORF (eb). An der Südwest-Küste Floridas gibt es derzeit auf einer Länge von 160 Kilometern eine als "Red Tide" bezeichnete Algenblüte.

Viele Fische sind bereits verendet, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Strandbesucher zwischen Pinellas County und Charlotte Harbor können von Atemwegsbeschwerden betroffen sein.

Zu Erkrankungen durch Aufnahme der Gifte über Fische und Schalentiere ist es bisher nicht gekommen. Das CRM rät, örtliche Warnhinweise zu beachten und gegebenenfalls vorübergehend auf den Verzehr von Fischen und Schalentieren sowie auf Strandwanderungen zu verzichten.

Topics
Schlagworte
Atemwegskrankheiten (2120)
Reisemedizin (1810)
Organisationen
CRM (751)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »