Ärzte Zeitung online, 07.04.2017

Julius Springer-Preis

Preis für Arbeit zu seltenem Lungenleiden

HEIDELBERG. Alle zwei Jahre zeichnet die Springer-Fachzeitschrift "Der Pneumologe" den besten Leitthemenartikel der letzten zwei zurückliegenden Jahre aus. Mit Bezug auf den Publikationszeitraum 2015 und 2016 wurde dieses Jahr eine herausragende Arbeit über eine seltene Lungenerkrankung bei Frauen mit dem "Julius Springer-Preis für Pneumologie 2017" ausgezeichnet. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert.

Der Preisträger Professor Hubert Wirtz vom Uniklinikum Leipzig beschäftigt sich in dem prämierten Beitrag "LAM: Neue Therapien – neue Chancen?" (Pneumologe 2016; 13: 13-19) mit der Lymphangioleiomyomatose. Die Preisverleihung fand beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) in Stuttgart statt.

"Trotz der Seltenheit dieser Krankheit hat die Grundlagenforschung in den letzten Jahren detaillierte Einblicke in die komplexen pathophysiologischen Vorgänge gewonnen, welche unmittelbare Konsequenzen für die Therapie nach sich zogen", führt Professor Ulrich Costabel, Herausgeber von "Der Pneumologe" und Juror des Preises aus. "Professor Wirtz ist es in hervorragender Weise gelungen, in dieser spannend und verständlich geschriebenen Arbeit die vielfältigen am Krankheitsgeschehen beteiligten Signalwege ausführlich zu erläutern und darzulegen, wie sie sich durch Medikamente beeinflussen lassen", begründete Costabel die Jury-Entscheidung in seiner Laudatio. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »