Ärzte Zeitung online, 07.04.2017

Julius Springer-Preis

Preis für Arbeit zu seltenem Lungenleiden

HEIDELBERG. Alle zwei Jahre zeichnet die Springer-Fachzeitschrift "Der Pneumologe" den besten Leitthemenartikel der letzten zwei zurückliegenden Jahre aus. Mit Bezug auf den Publikationszeitraum 2015 und 2016 wurde dieses Jahr eine herausragende Arbeit über eine seltene Lungenerkrankung bei Frauen mit dem "Julius Springer-Preis für Pneumologie 2017" ausgezeichnet. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert.

Der Preisträger Professor Hubert Wirtz vom Uniklinikum Leipzig beschäftigt sich in dem prämierten Beitrag "LAM: Neue Therapien – neue Chancen?" (Pneumologe 2016; 13: 13-19) mit der Lymphangioleiomyomatose. Die Preisverleihung fand beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) in Stuttgart statt.

"Trotz der Seltenheit dieser Krankheit hat die Grundlagenforschung in den letzten Jahren detaillierte Einblicke in die komplexen pathophysiologischen Vorgänge gewonnen, welche unmittelbare Konsequenzen für die Therapie nach sich zogen", führt Professor Ulrich Costabel, Herausgeber von "Der Pneumologe" und Juror des Preises aus. "Professor Wirtz ist es in hervorragender Weise gelungen, in dieser spannend und verständlich geschriebenen Arbeit die vielfältigen am Krankheitsgeschehen beteiligten Signalwege ausführlich zu erläutern und darzulegen, wie sie sich durch Medikamente beeinflussen lassen", begründete Costabel die Jury-Entscheidung in seiner Laudatio. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »