Ärzte Zeitung online, 13.12.2017

Erkältungskrankheiten

Infekte derzeit vor allem durch Rhinoviren

BERLIN. In deutschen Praxen ist die Rate von Patienten mit akuten Atemwegserkrankungen (ARE) in der 49. Kalenderwoche (KW) 2017 im Vergleich zur Vorwoche bundesweit stabil geblieben, meldet die AG Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut in Berlin. Dabei habe sich in den AGI-Regionen Hessen, Niedersachsen/ Bremen und Schleswig-Holstein/ Hamburg eine geringfügig erhöhter ARE-Aktivität ergeben Die Werte lagen insgesamt auf einem für die Jahreszeit üblichen Niveau. In Sentinelproben seien vorrangig Rhinoviren detektiert worden. Adenoviren, Influenzaviren, Respiratorische Synzytial(RS)-Viren und humane Metapneumoviren seien weiterhin nur vereinzelt nachgewiesen worden.

In der 49. Meldewoche (MW) wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 161 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelt, wie die AG Influenza mitteilt. Damit seien 598 Fälle seit der 40. MW 2017 übermittelt worden (Stand: 12. Dezember). (mal)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Europäische Impfwoche - Same procedure as last year!

Heute starten die Europäischen Impfwochen. Am Beispiel Masern werden beträchtliche Defizite in Deutschland deutlich - und dass es seit Jahren kaum Fortschritte gibt. mehr »

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen und Opposition weht scharfer Gegenwind. mehr »