Ärzte Zeitung, 15.04.2010

Vortrag in Berlin zu neuen Wegen, die Netzhaut zu retten

BERLIN (eb). Eine Netzhautablösung beginnt oft mit einem kleinen Riss. Bleiben Patienten mit einem solcher Läsion unbehandelt, kann das zu einem völligen Verlust der Sehkraft führen. Professor Antonia Joussen, Direktorin der Kliniken für Augenheilkunde, hält in der Vorlesungsreihe der Charité am Maxim Gorki Theater in Berlin den Vortrag "Netzhaut- und Glaskörperchirurgie heute". Sie spricht über Erkrankungen der hinteren Augenabschnitte und gibt einen geschichtlichen Abriss bis zur heutigen hochmodernen Augenchirurgie. Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

Der Vortrag findet am Sonntag, dem 18. April um 11 Uhr im Maxim Gorki Theater, Am Festungsgraben 2, 10117 Berlin statt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »