Ärzte Zeitung, 17.06.2010

Rauchen ist Risikofaktor für frühe AMD

Rauchen ist Risikofaktor für frühe AMD

Rauchen ist Hauptrisikofaktor für abnormale Pigmentierungen und leichte Drusenbildung.

© Kica Henk / fotolia.com

MADISON (hub). Nur wenig war bisher bekannt über mögliche Risikofaktoren einer frühen altersbedingten Makuladegeneration (AMD). Den AMD-Ursachen sind jetzt Forscher der Uni von Wisconsin nachgegangen und haben Daten von fast 3000 Einwohnern einer Bevölkerungsstudie ausgewertet (Arch Ophthalmol 2010; 128: 750).

Die Altersspanne lag bei 21 bis 84 Jahren. Eine frühe AMD wurde bei 2,4 Prozent der 21- bis 34-Jährigen und bei fast 10 Prozent der über 64-Jährigen festgestellt. Als AMD galten abnormale Pigmentierungen oder leichte Drusenbildung. Vom Alter abgesehen war starkes Rauchen über einen längeren Zeitraum ein Hauptrisikofaktor für AMD, ebenso wie Probleme beim Hören. Ein hoher HDL-Spiegel wiederum war mit einem geringeren AMD-Risiko verbunden.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Lange Liste der Raucherschäden

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »