Ärzte Zeitung online, 29.04.2019

Digitale Welt

„Künstliche Intelligenz“ toppt Ophthalmologen

FREIBURG. Wissenschaftler der Uniklinik Freiburg haben eine selbstlernende Software entwickelt, die mikroskopische Aufnahmen der Endothelschicht im Auge auswerten kann und den richtigen Zeitpunkt für eine Behandlung wählen kann, teilt die Uniklinik mit. Dabei sei die Software schneller als ein Mensch.

Die Software zählt Endothelzellen, die eine Eintrübung der Cornea verhindern. „Wofür selbst ein geübter Mensch mehrere Minuten benötigt, schafft die selbstlernende Software in wenigen Sekunden“, wird Professor Daniel Böhringer von der Klinik für Augenheilkunde in der Mitteilung zitiert. Grundlage für die Entwicklung sei eine Auswertung von 385 Mikroskopbildern gesunder und kranker Augen gewesen.

Obwohl die Bilder stark in der Qualität variiert hätten, habe es große Übereinstimmungen zwischen automatisierter Bildanalyse und „von Hand“ gezählten Messwerten gegeben. Dies sei auch bei Bildern von schlechter Qualität der Fall gewesen (Sci Rep 2019; 9:4752).

„Diese neue Methode erweitert die Forschungsmöglichkeiten in der Augenheilkunde enorm“, wird Professor Thomas Reinhard, ebenfalls von der Klinik für Augenheilkunde am Universitätsklinikum in Freiburg in der Mitteilung zitiert. „Damit können wir archivierte Bilder neu auswerten und in künftigen Studien deutlich mehr Bilder untersuchen.“

Um die Software auch in der Diagnostik bei Patienten einsetzen zu können, ist eine CE-Zertifizierung notwendig. Dies prüfen die Freiburger Forscher derzeit, heißt es. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf diese Arzneien sollten Ärzte bei Hitze achten

Auf bis zu 40 Grad soll das Thermometer diese Woche klettern. Ein Risiko für viele Patienten – vor allem unter bestimmten Medikamenten. mehr »

Pflege geht auf die Psyche und den Rücken

Der aktuelle TK-Gesundheitsreport 2019 hat die Gesundheit der Menschen in Pflegeberufen untersucht. Das Ergebnis zeigt deutlich: Die Belastung in dieser Branche ist hoch. mehr »

Mehr Beratung für mehr Organspenden!

Der Bundestag berät heute zwei Initiativen zur Reform der Organspende in Deutschland. Jüngst kam von einem Experten Kritik an einem der Entwürfe: zu teuer. Das ist „unseriös“, kontert eine Parlamentarierin. mehr »