Ärzte Zeitung, 22.04.2005

Beweis für die Richtigkeit der Prion-Hypothese

GALVERSTON (ple). Den kräftigsten Beweis dafür, daß Erkrankungen wie BSE und Creutzfeldt-Jakob-Krankheit nur durch Eiweiße - durch krankmachende Prionen - und nicht durch Viren hervorgerufen werden, haben jetzt US-Forscher aus Texas geliefert.

Der Arbeitsgruppe um Dr. Claudio Soto aus Galverston in Texas ist es zum einen gelungen, im Reagenzglas nicht-infektiöse in krankmachende Prionen zu verwandeln und zu vermehren.

Zum anderen haben sie ausschließlich mit den so erzeugten krankmachenden Prionen in Tieren die gleiche neurodegenerative Erkrankung ausgelöst wie dies mit infektiosem Material aus dem Gehirn erkrankter Tiere geschieht (Cell 121, 2005, 195). Anfang der 80er Jahre, als die Prion-Hypothese aufgestellt wurde, wurde erstmals vermutet, daß Eiweißmoleküle infektiös sein können.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Bei der Digitalisierung viel Luft nach oben

Die KBV hat nachgefragt, was sich in Sachen Digitalisierung in den Arztpraxen schon getan hat. Fazit: Manches ist schon umgesetzt. Wo sind noch ungenutzte Chancen? mehr »

Forscher entdecken Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben

12.43Eine Pilotstudie hat winzige Plastikpartikel in menschlichen Stuhlproben gefunden – weltweit. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat unterdessen eine erste Stellungnahme abgegeben. mehr »