Ärzte Zeitung, 12.07.2005

Bluttest weist BSE-Infektion frühzeitig nach

GÖTTINGEN (dpa). Mit einem neuen Bluttest läßt sich BSE bei lebenden Tieren zuverlässig und früh erkennen. Dies habe eine erste große Studie bestätigt, teilt die Universität Göttingen mit.

Der Test weist DNA-Fragmente nach, die nach einer Infektion befallener Zellen freigesetzt werden und im Blut zirkulieren. Durch den Bluttest könnten infizierte Rinder von den Höfen entfernt werden, bevor sie den Schlachthof erreichen. Bisher wird nur das Hirngewebe von Rindern getestet.

Für die Studie wurden etwa 1000 Rinder untersucht. Davon stammten 135 aus Herden mit BSE-Fällen. Bei 65 Prozent dieser Tiere ließ sich der DNA-Marker nachweisen, aber nur bei 0,5 Prozent in einer Herde ohne BSE (Clinical and Diagnostic Laboratory Immunology 12, 2005, 814).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »