Ärzte Zeitung, 22.07.2008

Neues Zentrum zur Erforschung von Demenz

MÜNCHEN (dpa). Für 130 Millionen Euro entsteht am Klinikum der Universität München ein neues Institut für die Schlaganfall- und Demenzforschung.

Wie das Deutsche Stiftungszentrum am Montag in München mitteilte, investiert die Solorz-Zak-Stiftung 100 Millionen Euro in die Einrichtung, 30 Millionen trägt der Freistaat Bayern. Der Stifter Zygmunt Solorz-Zak sei einer der bedeutendsten Unternehmer Polens und Mehrheitseigner des polnischen Privatsenders Polsat. Das neue Institut werde sich schwerpunktmäßig auf die Schlaganfallforschung und die Erforschung der vaskulären Demenz konzentrieren.

Das Stiftungsvermögen in Höhe von 100 Millionen Euro soll den Angaben zufolge dazu dienen, den laufenden wissenschaftlichen Betrieb zu gewährleisten. Mit den Mitteln des Freistaates werde der Neubau errichtet und erstausgestattet. Das Klinikum übernehme die laufenden Betriebs- und Bauunterhaltungskosten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »