Ärzte Zeitung online, 10.12.2008

Straßburger Forscher entwickeln neuen Alzheimer-Test

STRAßBURG (dpa). Einen neuen Test für die Alzheimer-Krankheit wollen französische Forscher aus Straßburg in den nächsten Jahren auf den Markt bringen. Der Test erfordere nur wenige Bluttropfen, sagte der Forscher Dr. Jean de Barry vom nationalen Forschungszentrum CNRS am Dienstag in Straßburg.

Bisher wird nach seinen Angaben nur etwa jeder zweite Alzheimer-Patient zuverlässig diagnostiziert, unter anderem durch eine Rückenmark-Punktion. Die Zuverlässigkeit des Test für den unheilbaren Gedächtnisschwund liege bei 98 Prozent im Vergleich zu 85 Prozent bei anderen Tests, sagte de Barry. Dabei werden durch Fluoreszenz fehlgebildete Proteine sichtbar gemacht, die für die Entwicklung der Alzheimer-Demenz verantwortlich sind.

Dank des Tests könnten Patienten schneller und gezielter behandelt werden, hofft de Barry. Das fortschreitende Hirnleiden lässt sich bislang zwar nicht heilen, bestimmte Therapien können es aber oft bremsen. Alzheimer ist das häufigste Demenzleiden in Deutschland. Bundesweit rechnen Mediziner mit rund einer Million Demenzkranken, darunter etwa zwei Drittel Alzheimer-Patienten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »