Ärzte Zeitung, 21.07.2009

Schützen natürliche Antikörper vor Demenz?

NEW YORK (mut). Eine Fall-Kontrollstudie liefert jetzt erneut Hinweise darauf, dass Immunglobuline einer Alzheimerdemenz vorbeugen können. Forscher aus New York analysierten die Rate von Alzheimer und Alzheimer-ähnlichen Erkrankungen bei 847 älteren Patienten, die zuvor aufgrund von Tumor- oder Immunerkrankungen intravenöse Immunglobuline (IVIg) erhalten hatten. Bei ihnen lag die Alzheimerinzidenz bei 2,6 Prozent, in einer Kontrollgruppe ohne IVIg bei 4,6 Prozent (Neurology 73, 2009, 180).

Lesen Sie auch:
Erste Erfolge mit Immunglobulin bei M. Alzheimer

Immunglobuline gegen Alzheimer?
Therapie mit Antikörpern gegen Alzheimer

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »

Prä-Op-Labor - Kein Einfluss auf den Bonus

Mit der Laborreform hat sich der Blick verstärkt auf das Prä-Op-Labor gerichtet. Das soll nicht auf die Laborkosten angerechnet werden. mehr »