Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Alzheimer wird durch Infektionen beschleunigt

SOUTHAMPTON (ars). Durch Infektionen oder Unfälle beschleunigt sich der Gedächtnisverlust bei Alzheimer-Patienten. Dabei besteht ein Zusammenhang zum TNFα, einem Indikator für chronische Entzündungen: Bei hohen Blutwerten schritt der Gedächtnisverlust viermal schneller fort als bei niedrigen.

Kam ein Infekt oder Knochenbruch hinzu, war der Rückgang ums Zehnfache beschleunigt. Ergeben hat das eine englische Studie mit 222 Patienten (Neurology 73, 2009, 768).

Lesen Sie dazu auch:
Zwei neue Alzheimer-Gene identifiziert

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Frühstück zu verzichten erhöht Diabetes-Gefahr

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Grünes Licht für die MWBO-Novelle

Weniger Richtzeiten und kompetenzbasiertes Lernen: Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossen. mehr »

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz in Berlin. mehr »