Ärzte Zeitung online, 04.08.2010

Demenz-Inzidenz von 40 Prozent im hohen Alter

WASHINGTON (mut). Knapp ein Fünftel der über 90-Jährigen erkrankt jährlich an Demenz. Das ist das Ergebnis der 90+ Study, an der 950 Hochbetagte im Alter von über 90 Jahren teilnahmen. Die Beteiligten hatten zunächst keine Zeichen einer Demenz und wurden fünf Jahre untersucht. Zum Schluss konnten Daten von 330 Personen ausgewertet werden (Ann Neurol 2010; 67:114). Von ihnen waren 140 an Demenz erkrankt. Insgesamt erkrankten im Schnitt 18,2 Prozent der Teilnehmer jedes Jahr an Demenz. Die Inzidenz verdoppelte sich etwa alle fünf Jahre und betrug bei den 90- bis 94-Jährigen 13 Prozent, bei den 95- bis 99-Jährigen 21 Prozent und bei den über 100-Jährigen 41 Prozent. Am häufigsten wurde Morbus Alzheimer diagnostiziert (60 Prozent), gefolgt von vaskulärer Demenz (22 Prozent).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »