Ärzte Zeitung online, 04.08.2010

Demenz-Inzidenz von 40 Prozent im hohen Alter

WASHINGTON (mut). Knapp ein Fünftel der über 90-Jährigen erkrankt jährlich an Demenz. Das ist das Ergebnis der 90+ Study, an der 950 Hochbetagte im Alter von über 90 Jahren teilnahmen. Die Beteiligten hatten zunächst keine Zeichen einer Demenz und wurden fünf Jahre untersucht. Zum Schluss konnten Daten von 330 Personen ausgewertet werden (Ann Neurol 2010; 67:114). Von ihnen waren 140 an Demenz erkrankt. Insgesamt erkrankten im Schnitt 18,2 Prozent der Teilnehmer jedes Jahr an Demenz. Die Inzidenz verdoppelte sich etwa alle fünf Jahre und betrug bei den 90- bis 94-Jährigen 13 Prozent, bei den 95- bis 99-Jährigen 21 Prozent und bei den über 100-Jährigen 41 Prozent. Am häufigsten wurde Morbus Alzheimer diagnostiziert (60 Prozent), gefolgt von vaskulärer Demenz (22 Prozent).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Es gibt deutlich mehr ausbildende Ärzte

Vor drei Jahren wurde die Förderung der ärztlichen Weiterbildung verbessert. Das zeigt offenbar Wirkung: In deutlich mehr Praxen werden nun Ärzte ausgebildet. mehr »