Ärzte Zeitung, 08.02.2011

TIPP DES TAGES

Demenzkranke stört Stress besonders

Pflegende von Demenzkranken sollten auf die wohl verminderte Stresstoleranz der Patienten hingewiesen werden. Dunkelheit, Überhitzung, Unterkühlung, unangenehme Gerüche und Lärm sind ungünstig und für Demenzkranke eine viel stärkere Belastung als für gesunde Menschen.

Vorteilhaft im Umgang mit Betroffenen sind etwa Licht einer Stärke von 500 Lux in Augenhöhe bei warmer Lichtqualität, Raumtemperaturen um 23 °C, Ruhe und allenfalls moderat angenehme Gerüche.

Auch auf Bedürfnisse wie Hunger, Durst oder Harndrang können Kranke häufig nicht mehr richtig hinweisen. Solche Ursachen von Unruhe lassen sich aber von Pflegenden leicht abklären.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »