Ärzte Zeitung, 05.06.2014

Umfrage

Jeder Zweite fürchtet Alzheimer

DÜSSELDORF. Fast die Hälfte aller Deutschen (45 Prozent) macht sich manchmal Sorgen, einmal an Alzheimer zu erkranken. Dennoch würde nur jeder Dritte (32 Prozent) seine persönliche Alzheimer-Prognose wissen wollen.

Das hat eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach bei 1.507 Personen ab 16 Jahren ergeben. Die Umfrage war von der Alzheimer Forschungs-Initiative e.V. (AFI) in Auftrag gegeben worden. 58 Prozent der Befragten wollen danach lieber nicht wissen, ob sie erkranken werden.

Wer einen Alzheimer-Patienten in seiner Familie oder seinem Bekanntenkreis hat, wäre offener für eine persönliche Alzheimer-Vorhersage. Aus dieser Gruppe würden 40 Prozent gerne ihr persönliches Alzheimer-Risiko wissen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »