Ärzte Zeitung, 05.06.2014
 

Umfrage

Jeder Zweite fürchtet Alzheimer

DÜSSELDORF. Fast die Hälfte aller Deutschen (45 Prozent) macht sich manchmal Sorgen, einmal an Alzheimer zu erkranken. Dennoch würde nur jeder Dritte (32 Prozent) seine persönliche Alzheimer-Prognose wissen wollen.

Das hat eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach bei 1.507 Personen ab 16 Jahren ergeben. Die Umfrage war von der Alzheimer Forschungs-Initiative e.V. (AFI) in Auftrag gegeben worden. 58 Prozent der Befragten wollen danach lieber nicht wissen, ob sie erkranken werden.

Wer einen Alzheimer-Patienten in seiner Familie oder seinem Bekanntenkreis hat, wäre offener für eine persönliche Alzheimer-Vorhersage. Aus dieser Gruppe würden 40 Prozent gerne ihr persönliches Alzheimer-Risiko wissen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »