Ärzte Zeitung, 29.06.2016
 

Alzheimer

Ist Tau-Protein Hauptschuldiger?

KÖLN. Alzheimer geht ja mit der Ablagerung von dem Amyloid- und dem Tau-Protein einher. Welches Protein für den Verlust der Geisteskraft verantwortlich ist, ist bisher unklar.

Mittels nuklearmedizinischer Diagnostik konnten Forscher an Alzheimerpatienten feststellen, dass dort, wo im Gehirn das Protein Tau regional erhöht ist, auch wenig Stoffwechsel stattfindet, heißt es in einer Mitteilung der Uniklinik Köln.

Für die Amyloid-Ablagerung hingegen, bestand kein solcher lokaler Zusammenhang. Amyloid-Ablagerungen scheinen eher diffus im Gehirn verteilt und stellten zwar wohl eine Voraussetzung für die Erkrankung dar, stehen wahrscheinlich aber weniger direkt mit dem Funktionsverlust der Nervenzellen in Verbindung.

Auf der Jahrestagung der internationalen Gesellschaft für Nuklearmedizin und molekulare Bildgebung in San Diego ist die Arbeitsgruppe "Multimodale Bildgebung neuronaler Netzwerke" der Klinik für Nuklearmedizin der Uniklinik Köln für diese Entdeckung mit dem "Image of the year"-Preis ausgezeichnet worden. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »