Ärzte Zeitung online, 20.09.2017

Welt-Alzheimertag

Plädoyer für frühe Therapie gegen Demenz

BERLIN. "Demenz. Die Vielfalt im Blick" ist das Motto des diesjährigen Welt-Alzheimertages am 21. September. "Wir möchten, dass Betroffene unabhängig von ihrem Krankheitsbild und ihrem Hintergrund ein gutes Leben führen können. Die Menschen und ihre Angehörigen sind unterschiedlich, die Lebenssituationen sind vielfältig. Daher braucht es individuelle Angebote und Strukturen, und wir müssen uns auch auf bestimmte Personengruppen einstellen, etwa Menschen mit Migrationshintergrund", wird Monika Kaus, Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (DAlzG), in einer gemeinsamen Mitteilung der DAlzG, Hirnliga und Deutscher Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie (DGGPP) zitiert.

Bei einer gemeinsamen Presseveranstaltung wurde auch über den Stand von Forschung und Versorgung berichtet, heißt es in der Mitteilung. "Heute kann die Alzheimererkrankung bereits im Stadium einer leichten kognitiven Störung diagnostiziert werden, deutlich bevor eine Demenz vorliegt", so Privatdozent Oliver Peters vom Vorstand der Hirnliga. "Ein früher Behandlungsbeginn erscheint notwendig, weil alle Versuche die Erkrankung im Stadium der Demenz zu stoppen gescheitert sind. Solche frühen Therapien werden in klinischen Studien geprüft, deren Ergebnisse ausstehen."

Jeder zweite Demenz-Patient wird in einem Pflegeheim versorgt. "Zu oft fehlt dabei ausreichendes und speziell geschultes Pflege- und Behandlungspersonal, um freiheitsentziehende Maßnahmen oder den Einsatz von Psychopharmaka (Neuroleptika) zu vermeiden", kritisiert der Sozialmediziner und Alterspsychiater Professor Michael Rapp, Präsident der DGGPP. Alle mit der Versorgung von Demenz-Patienten befassten Berufsgruppen (Ärzte, Pflegepersonal, Ergotherapeuten) müssten gestärkt und gefördert werden. (eb)

Topics
Schlagworte
Demenz (2025)
Neurologie/Psychiatrie (10273)
Organisationen
DGGPP (23)
Krankheiten
Demenz (3335)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »