Ärzte Zeitung, 13.04.2004

KV darf weiter von "Minimalstandard" sprechen

Diskussion um Qualität des DMP Diabetes / AOK unterliegt im Rechtsstreit gegen die KV Koblenz

MAINZ (mm). Auch in Zukunft darf die KV Koblenz das Chronikerprogramm für Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 der AOK Rheinland-Pfalz als "Minimalstandard" kritisieren. Eine entsprechende Entscheidung hat das Sozialgericht in Mainz getroffen.

Die Richter lehnten einen von der AOK Rheinland-Pfalz beantragten Erlaß einer einstweiligen Anordnung ab, nachdem die KV entsprechende Äußerungen nicht mehr öffentlich hätte machen dürfen. "Das Sozialgericht hat festgestellt, daß unsere Argumente der Sache galten und wir die AOK in keiner Weise geschädigt haben. Die Vorwürfe des Vorsitzenden der AOK Walter Bockemühl hat das Gericht in allen Punkten als nicht stichhaltig angesehen", sagte Dr. Michael Kann, Vorsitzender der KV Koblenz.

Die KV Koblenz und mit ihr alle KVen in Rheinland-Pfalz hatten zuvor die DMP-Direktverträge der AOK Rheinland-Pfalz mit Ärzten abgelehnt. Direktverträge im Versorgungsbereich schwerkranker Patienten würden Kranke nur verunsichern. "Patienten suchen Hilfe und wollen die unterschiedlichen Versorgungsangebote nicht rational hinterfragen, sondern vom Arzt des Vertrauens weiterhin versorgt werden", so Kann.

Deshalb strebten die KVen regional einheitliche DMP-Programme mit allen Kostenträgern an. Dies sei auch mit allen Krankenkassen, außer der AOK, im gegenseitigen Interesse gelungen. Die AOK Rheinland-Pfalz hingegen sehe in der Versorgung der Diabetiker ein Wettbewerbsfeld gegenüber anderen Krankenkassen.

"Die Vertragstaktik der AOK, die auf einer eigenwilligen Interpretation der Gesundheitsreform beruht, ist aber nach unserer Überzeugung patientenfeindlich. Wir werden uns als KVen an dieser Vorgehensweise nicht beteiligen und auch weiter dagegen argumentieren", sagte Kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »