Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 05.05.2004

Diagnose ganz ohne Piksen

Der Sensor unter dem Zeigefinger mißt Hautpotentiale. Foto: dpa

Neue Sensortechnik für die Diabetes-Diagnostik

JENA (ple). Das Unternehmen Jenasensoric hat den Prototyp eines neuen Gerätes für die Diabetes-Diagnostik der Öffentlichkeit vorgestellt.

Optoelektronisch gemessen werden nichtinvasiv die elektrochemischen Hautpotentiale auf den Kuppen des Mittel- und möglichst auch des Zeigefingers der linken Hand.

Der gemessene Wert wird mit den zuvor gespeicherten Daten von 200 Diabetikern verglichen. Das Ergebnis des Vergleichs ist ein Wert für die Wahrscheinlichkeit, Diabetes zu haben.

Es gibt bisher zwei Meßgeräte. Bis Ende des Jahres hofft Dr. Horst Ahlers vom Unternehmen, die ersten Geräte verkaufen zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »