Ärzte Zeitung, 11.02.2005

Schützt Statin bei Typ-1-Diabetes das Pankreas?

DÜSSELDORF (eb). Kann bei Patienten mit Typ-1-Diabetes eine Therapie mit Atorvastatin die Zerstörung des Pankreas aufhalten? Forscher des Deutschen Diabetes-Zentrum in Düsseldorf wollen das jetzt in einer Studie prüfen. Dazu werden noch Patienten gesucht, die noch nicht länger als drei Monate mit Insulin behandelt werden.

Beim Typ-1-Diabetes zerstört bekanntlich das körpereigene Immunsystem die Insulin-produzierenden Zellen des Pankreas.

Aufgrund von Erkenntnissen aus der Therapie von Patienten mit anderen Immunkrankheiten wie Multiple Sklerose oder rheumatoide Arthritis, bei denen Atorvastatin (Sortis®) einen positiven Effekt auf das Immunsystem hat, bestünde die begründete Hoffnung, durch die Therapie mit diesem Wirkstoff auch die Zerstörung des Pankreas bei Typ-1-Diabetes bremsen zu können, meldet das Institut für Stoffwechselforschung in Neuss.

An der Studie können Typ-1-Diabetiker im Alter zwischen 18 und 39 Jahren teilnehmen, die seit höchstens drei Monaten eine Insulin-Therapie erhalten.

Interessenten bekommen bei Professor Stephan Martin im Deutschen Diabetes-Zentrum weitere Informationen, Tel.: 0211 / 33 82-232 oder im Web: www.diabetes-deutschland.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »