Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Der Diabetespatient in der Notfallversorgung – Synopsis für den ambulanten Sektor, den Rettungsdienst und die Notaufnahme

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 25.05.2005

Gesünder unter 7Aufklärungsaktion zu Diabetes war ein großer Erfolg

Über 60 000 Menschen haben sich informiert / Kampagne ist Teil einer weltweiten Aktion / Ziel ist es, Neuerkrankungen zu verhindern

MÜNCHEN (sto). Die Aufklärung und Sensibilisierung der Bevölkerung zu Diabetes ist eine wichtige Voraussetzung, um das Risiko für Neuerkrankungen zu verringern und die Versorgung von Patienten zu verbessern.

"Aus diesem Grund haben wir vor zwei Jahren eine erste Aufklärungskampagne gestartet, mit der seinerzeit immerhin etwa 19 000 Patienten erreicht wurden", berichtete der Leiter der Geschäftseinheit Diabetologie bei Sanofi-Aventis, Dirk Ullrich, in München.

Anlaß war der Abschluß der Diabetes-Aktionstage "Gesünder unter 7", mit der in den vergangenen Wochen in sieben Städten in großen Einkaufszentren mehr als 60 000 Besucher über Diabetes informiert wurden, Das sei ein großer Erfolg, sagte Ullrich. Die "Ärzte Zeitung" war Medienpartner bei der Aktion.

Die jetzt zu Ende gegangene Kampagne ist Teil einer weltweiten Aufklärungsaktion, die im vergangenen Jahr gestartet wurde, berichtete Ullrich. In allen Ländern sei das Ziel der Kampagne gleich, nämlich durch Patientenaufklärung zu einer besseren Behandlung zu kommen. Allein in den USA seien mit der Aktion "A1C < 7" mehr als 150 Millionen Menschen angesprochen worden.

Für das Unternehmen habe das Thema Diabetes "herausragende Bedeutung", betonte Ullrich. Frankfurt sei weltweiter Forschungsstandort. Etwa 1 400 Mitarbeiter erforschen und entwickeln dort neue Medikamente gegen Diabetes, koronare Herzkrankheit und Thrombose. Zudem sei Frankfurt der größte Produktionsstandort für Insulin weltweit mit etwa 1 500 Arbeitsplätzen. Das Unternehmen biete die komplette Palette zur Therapie bei Diabetes Typ 1 und 2, von oralen Antidiabetika bis zu den Insulin-Therapien, sagte Ullrich.

Auch in der Forschung werde das Unternehmen aktiv bleiben. So werde mit ORIGIN, eine Outcome-Studie mit Insulin glargin (Lantus®) mit 10 000 Teilnehmern, die Mortalität bei Diabetikern geprüft (wir berichteten).

Das Akronym steht für "Outcome Reduction with Initial Glargine Intervention". Es werden verschiedene Therapie-Ansätze daraufhin untersucht, ob sie vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen und ob sie die Entwicklung eines manifesten Diabetes bei Patienten mit Diabetes im Vorstadium verhindern können.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »