Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Der Diabetespatient in der Notfallversorgung – Synopsis für den ambulanten Sektor, den Rettungsdienst und die Notaufnahme

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 08.07.2005

BUCHTIP

Handbuch zu Diabetes

Als ein Buch, das "den Nerv der Diabetologen und Diabetiker" getroffen habe, bezeichnet Professor Hellmut Mehnert, Nestor der Diabetologie in Deutschland, das "Diabetes-Handbuch" von Dr. Peter Hien aus Freiberg und Professor Bernhard Böhm aus Ulm.

Es ist inzwischen in der vierten ergänzten und überarbeiteten Auflage erschienen. Darin eingeflossen sind neue Studienergebnisse zu Diagnostik und Therapie bei Diabetes mellitus. Es gibt neue Kapitel zu der Prävention von Diabetes Typ 1 und Typ 2. Außerdem geht es um die Besonderheiten der Gesundheitsvorsorge.

Viel Raum haben Hien und Böhm auch den Folgekrankheiten von Diabetes gewidmet. Die Kernsätze zum Umgang mit der Stoffwechselerkrankung sind noch einmal in einem extra Kapitel zusammengefaßt. Hinzu kommt eine Übersicht wichtiger Originalpublikationen und Monographien.

Sehr leserfreundlich sind auch die Verzeichnisse von Adressen und Internetadressen sowie die Abkürzungsliste. Kurz: Dies ist ein Arbeitsmittel für den praktischen Alltag. (ner)

Peter Hien, Bernhard Böhm: Diabetes-Handbuch, Springer-Verlag 2005, 4. Auflage, 261 Seiten, Preis: 32,95 Euro. ISBN: 3-540-24032-2

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »